Feuer in Futtermittel-LKW mit 5 Folgeinsätzen

Feuer in Futtermittel-LKW

Einsatz 52 / 2022

Am 24.06.2022 um 08:44 Uhr wurde unser Rettungswagen (41-85-16) zur Absicherung der Feuerwehreinsatzkräfte bei einem Feuer in Mulsum alarmiert. Bei einem mit Futtermittel beladenen Silo eines LKW hat sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Schwelbrand im Tierfutter des LKW-Aufliegers ausgebreitet.

Die Feuerwehrleute mussten unter Atemschutz die Brandbekämpfungs-Maßnahmen durchführen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Verlauf wurde noch das restliche Futtermittel aus dem Silo entleert und teilweise abgelöscht.
Trotz der Nähe zu einem Stall kam es zu keinen weiteren Sachschäden. Verletzt wurde niemand.

Feuer in Silo-LKW

Dennoch steht bei Brandeinsätzen der Feuerwehr immer ein Rettungswagen zur Absicherung bereit, um gegebenenfalls schnell Hilfe leisten zu können. Dabei geht es nicht nur um die Versorgung Betroffener, sondern auch um die Versorgung von Einsatzkräften der Feuerwehr, falls diese medizinische Hilfe benötigen.

Zusammen mit uns im Einsatz waren die Polizei Stade und die Feuerwehr-Ortswehren aus Mulsum, Fredenbeck und Schwinge.

Einsätze 53 bis 57/2022

Noch während des laufenden Feuerwehreinsatzes wurde unser Rettungswagen (41-85-16) zu einem internistischen Notfalleinsatz nach Bargstedt alarmiert.
Ebenfalls mit uns war das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) aus Buxtehude alarmiert.
Am Einsatzort versorgten wir gemeinsam eine Person. Danach erfolgte der Transport in das Elbe-Klinikum nach Stade.

Anschließend haben wir aufgrund der hohen Auslastung des hauptamtlichen Rettungsdienstes noch die Gebietsabdeckung für Stade übernommen.
Nach kurzer Zeit ging es für uns in die Stader Altstadtstadt. Auch hier führten wir nach der Erstversorgung den Transport in das Elbe-Klinikum Stade durch.

6 Stunden im Einsatz für Stade

Im Anschluss hatten unsere Einsatzkräfte eine kurze Pause. Nach einer Stärkung wurden sie direkt wieder zu einem chirurgischen Notfall in Stade alarmiert.
Nach der Erstversorgung durch unsere Einsatzkräfte wurde auch diese Person in das Elbe-Klinikum Stade transportiert.

Anschließend haben unsere Einsatzkräfte das verbrauchte Material wieder aufgefüllt und das Fahrzeug von außen gereinigt.
Außerdem wurde eine Desinfektion des Patientenraumes durchgeführt.
Die Einsätze sowie die Nachbereitungen für die Besatzung des RTWs waren gegen 14:45 Uhr beendet.

Was ist genau ist der erweiterte Rettungsdienst?

Unsere Einsatzkräfte unterstützen mit unseren beiden Rettungswagen die Einsatzkräfte des hauptamtlichen Rettungsdienstes, wenn diese ausgelastet sind. Dies kann unter Umständen bei größeren Verkehrsunfällen, Feuerwehreinsätzen, Unwetter, bei Eis und Schnee oder in Ausnahmefällen auch zu allgemeinen „Spitzenzeiten“ der Fall sein.

Daher trainieren unsere Einsatzkräfte das Abwickeln von Notfall-Einsätzen regelmäßig mit qualifiziertem Personal, um für solche Einsätze bestens vorbereitet zu sein.

Mehr Informationen zum Thema findet Ihr hier: erweiterter Rettungsdienst im Landkreis Stade

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top