Zwei chirurgische Notfälle nach Verkehrsunfällen

Während andere den Abend genießen, wurden unsere Einsatzkräfte am Sonntagabend zu einer Gebietsabdeckung und mehreren Notfällen alarmiert. Schnell konnten unseren beiden Rettungswagen besetzt werden. Es folgten Einsätze zu einem Verkehrs- und einem Fahrradunfall.

Einsatz 68/2022 – Gebietsabdeckung

Bereits am vergangenen Donnerstag um 20:28 Uhr wurden unsere Einsatzkräfte zu einer Gebietsabdeckung an der Stader Bereitschaft alarmiert, da der hauptamtliche Rettungsdienst ausgelastet war. Wir konnten unsere beiden Rettungswagen besetzten und damit die medizinische Versorgung von Patienten in Stade sicherstellen. Vor Ort waren zwei Notfallsanitäter, zwei Rettungssanitäterinnen sowie ein Sanitäter und eine Sanitäterin. Nach einer guten Stunde konnten unsere Einsatzkräfte ohne weitere Einsätze abspannen und ihren restlichen Abend genießen.

Einsatz 69/2022 – Gebietsabdeckung

Am Sonntagabend um 18:16 Uhr wurden unsere Einsatzkräfte erneut zu einer Gebietsabdeckung alarmiert. Schnell konnten wir beide Rettungswagen besetzen. Vor Ort waren ein Notfallsanitäter, zwei Rettungssanitäterinnen, zwei Sanitäter sowie eine Sanitäterin. Zudem war noch ein weiterer Rettungssanitäter auf dem Weg zur Bereitschaft, doch die Folgeeinsätze erfolgten bereits.

Einsatz 70/2022 – chirurgischer Notfall nach Verkehrsunfall

Nach etwa einer halben Stunde wurde unser Rettungswagen 41-85-16 zu einem Verkehrsunfall Richtung Harsefeld alarmiert. Zwei Pkw waren bei etwa 100 km/h aufeinandergeprallt. Nachdem der Stader Rettungsdienst bereits die medizinische Versorgung und die ersten Transporte übernommen hatte, versorgten wir ein weiteres Unfallopfer.

Auch wenn Patienten nach einem Unfall scheinbar unverletzt oder nur leicht verletzt sind, ist es wichtig, dass sie genau untersucht werden. Aufgrund des Unfallhergangs gelten Personen vorerst als Traumapatienten und damit als schwerverletzt. Kritische Verletzungen können oft von außen unbemerkt bleiben und wenn Patienten aufgeregt sind und unter Schock stehen, verspüren sie oftmals zu Anfang kaum Schmerzen.

Daher war auch in diesem Fall ein Transport in ein Krankenhaus unerlässlich. Dies übernahmen unsere Einsatzkräfte und brachten das Unfallopfer vorsorglich in das Elbe-Klinikum Stade.

Einsatz 71/2022 – chirurgischer Notfall nach Fahrradsturz

Auch unser Schwerlast-Rettungswagen 41-85-26 hat aus der Gebietsabdeckung heraus einen Folgeeinsatz von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle erhalten. Besetzt mit zwei Rettungssanitäterinnen und einem Sanitäter, sind sie mit Blaulicht und Sondersignal Richtung Hammah gestartet.
Eine Person ist mit dem Fahrrad gestürzt und hatte sich einige Verletzungen zugezogen. Nach der medizinischen Versorgung vor Ort transportierten unsere Einsatzkräfte den Patienten zur weiteren medizinischen Abklärung in das Elbe-Klinikum Stade.

Transportziel für Notfälle: Das Elbeklinikum Stade

Ein Rettungswagen mit zwei Rettungssanitäterinnen oder Rettungssanitätern?
Geht das eigentlich bei Notfällen?

In ganz besonderen Fällen dürfen unsere Rettungswagen vom Katastrophenschutz auch mit zwei Rettungssanitäterinnen oder Rettungssanitätern ausrücken, um als First-Responder bei Notfällen eingesetzt zu werden. Dies wird zuvor ausdrücklich mit der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Stade kommuniziert und dokumentiert, denn normalerweise ist eine Notfallsanitäterin oder ein Notfallsanitäter als verantwortliche Einsatzkraft auf einem Rettungswagen erforderlich.

Trotzdem ist so immer noch eine schnellere Hilfe bei akuten Notfällen möglich und die Zeit ohne Hilfe kann deutlich reduziert werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top