Mehrere Einsätze zur Unterstützung des Rettungsdienstes

Einsätze zur Unterstützung des Rettungsdienstes innerhalb der letzten Woche

Innerhalb der letzten sieben Tage kam es zu mehreren Alarmierungen unserer Rettungswagen, über die wir meist nur kurz auf unseren Social Media-Kanälen berichtet haben. Abschließend erfolgt hier noch mal ein kleiner Überblick:

Einsätze 25 und 26/2022

Am 20.04.2022 um 16:42 Uhr wurden wir wegen einer hohen Auslastung zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Drochtersen zu einer Gebietsabdeckung alarmiert. Nach kürzester Zeit konnten wir unseren RTW 41-85-16 mit einem Notfallsanitäter, einem Rettungssanitäter und einer Rettungssanitäterin besetzen.
Bereits auf der Anfahrt nach Drochtersen wurden unsere Einsatzkräfte zu einem Notfalleinsatz in Bützfleth alarmiert. Nach entsprechender notfallmedizinischer Versorgung wurde der Patient in das Elbe-Klinikum Buxtehude transportiert. Um 18:29 Uhr konnten die Einsatzkräfte in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Einsatz 27/2022

Am 25.04.2022 um 11:19 Uhr alarmierte uns die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Stade (FRL) zu einer erneuten Gebietsabdeckung in Stade. Umgehend besetzten wir unseren RTW 41-85-16 mit einem Notfallsanitäter, einem Rettungssanitäter und einem Sanitäter. Im Laufe der Gebietsabdeckung mussten unsere Einsatzkräfte dieses Mal nicht weiter ausrücken und konnten um 13:28 Uhr die Gebietsabdeckung beenden.

Unterstützung des Rettungsdienstes

Einsätze 30 bis 32/2022

Am 27.04.2022 ab 09:00 Uhr besetzten ein Notfallsanitäter und eine Rettungssanitäterin unseren RTW 41-85-16 zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

Etwas später haben wir einen Notfall in Stade übernommen, ohne einen anschließenden Transport in ein Krankenhaus durchführen zu müssen. Daraufhin ging es für unsere Einsatzkräfte wieder zurück in die Gebietsabdeckung. Aus dieser Gebietsabdeckung wurde unser RTW durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Stade (FRL) zu einem erneuten Notfall in Stade alarmiert. Nach entsprechender Versorgung erfolgte dieses Mal ein Transport in das Elbe-Klinikum Stade. Es folgte eine weitere Gebietsabdeckung in Stade. Diese konnten unsere Einsatzkräfte schließlich um 13 Uhr beenden.

Unterstützung des Rettungsdienstes allgemein

Mit unseren zwei Rettungswagen unterstützen wir in vielerlei Hinsicht den hauptamtlichen Rettungsdienst. Dies ist meist der Fall, wenn es zeitlich zu einer hohen oder sogar vollständigen Auslastung aller hauptamtlichen Rettungsmittel kommt. Auch bei Notfällen mit mehr verletzten Personen als üblich, sogenannten Massenanfällen Verletzter (MANV), kommen unserer Rettungswagen zum Einsatz, wenn es erforderlich ist.

Nicht immer sind unsere Alarmierungen automatisch mit Notfällen verbunden

Die Alarmierung der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle geschieht in solchen Fällen vorsorglich. Diese Bereitstellung oder vorsorgliche Besetzung eines oder mehrerer Rettungswagen nennt sich in unserem Landkreis „Gebietsabdeckung“, weil diese Bereitstellung auch noch in einem bestimmten Gebiet, z. B. Drochtersen, stattfinden kann. So können Notfälle in ausgelasteten Gebieten immer noch in der vorgeschriebenen Zeit von 15 min erreicht werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top