Thilo Hoeland ist seit 28.11.2021 ausgebildeter Gruppenführer

Auch in diesem Jahr können wir wieder einem unserer ehrenamtlichen Helfer zum bestandenen Gruppenführer-Lehrgang gratulieren! Innerhalb von nur vier Wochen konnte Thilo Hoeland an den jeweiligen Wochenenden Theorie und Praxis erlernen und hat die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden. Wir gratulieren ihm sehr herzlich und wünschen ihm für die Zukunft immer ein gutes Gelingen als ausgebildete Führungskraft im Katastrophenschutz!

Thilo, bitte erzähl‘ von dir …

Ich bin 25 Jahre alt und arbeite als Probennehmer für Gewässerproben beim Land Niedersachsen. Außerdem bin ich Vorsitzender des Gesamtpersonalrates.

Seit Anfang 2018 bin ich bei der DRK Bereitschaft Stade. Als ich nach Stade gezogen bin kannte ich nur wenige Menschen in der Stadt. Mein Ziel war es, Menschen in meinem Alter kennenzulernen und Anschluss in Stade zu finden.

Grundsätzlich hat mich das Blaulicht-Milieu schon immer ein bisschen interessiert und ich dachte einfach, ich schaue mir das mal an. Nach kurzer Zeit hatte ich dann die fünf Module der Helfergrundausbildung (HGA) erfolgreich absolviert und war ab 2019 ausgebildeter Sanitäter im Katastrophenschutz des DRK.

Thilo 2021

Wofür bist Du in der Bereitschaft verantwortlich?

Meine Aufgaben in der Bereitschaft sind derzeit die Organisation aller Anmeldungen unserer Einsatzkräfte zu den Diensten. Als Teil der Leitungs- und Führungskräfte übernehme ich auch im Alltag verschiedene organisatorische Aufgaben. Je nachdem was so anfällt. Als Fahrzeugverantwortlicher für unseren Gerätewagen Sanität (GW-San) übernehme ich des weiteren Aufgaben in der Medizinischen Task Force (MTF).

Was macht dir am #teamdrkstade besonders Spaß?

Definitiv ist es der Teil mit dem Team. Ich finde den Zusammenhalt super und dass man etwas zusammen schafft. Man findet immer jemanden zum Quatschen bei uns. Das Ziel, Anschluss in Stade zu finden hat voll funktioniert. Die Bereitschaft hat dafür gesorgt, dass ich mich in Stade zuhause und angekommen fühle.

Was gehört zur Gruppenführer-Ausbildung dazu?

Zur Gruppenführer-Ausbildung des DRK Landesverbandes Niedersachsen e.V. gehören beim DRK insgesamt 65 Stunden Theorie mit entsprechend dazugehörigen Praxisübungen. Allerdings ist hier noch nicht die Vor- und Nachbereitung mit eingerechnet. Inhaltlich werden die Teilnehmer speziell auf das Thema Führung vorbereitet. Dabei werden Themen und Fragen, wie z.B. „Wie muss ein Befehl strukturiert und aufgebaut werden, damit jeder diesen versteht?“, „Was muss bei der Abgabe eines Befehls beachtet werden?“ oder „Wie organisiert man sich selbst, damit nichts vergessen wird?“ behandelt.

Dies sind Themen, mit denen sich ein angehender Gruppenführer beschäftigen muss. Sie sind Teil der Dienstvorschrift (DV) 100 aller Hilfsorganisationen, welche die Führungsarbeit und den –ablauf beschreibt. Aber auch die Meldung an den eigenen Vorgesetzten ist wichtig und sollte strukturiert ablaufen. Nicht zu unterschätzen ist ebenfalls der Part der rechtlichen Grundlagen.

Gruppenführer Thilo Hoeland

In der Praxis konnte Thilo sein Können während der Abschlussübung unter Beweis stellen. Es folgten Unterrichtseinheiten zum Thema Marschverband sowie verschiedene Übungsszenarien, in denen der Einsatz geplant werden musste.

Beendet wurde die Ausbildung mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top