Tag des positiven Denkens 2021

Tag des positiven Denkens

Heute, am 13. September 2021 feiern wir den Tag des positiven Denkens. Schon allein deshalb sollte es ein guter Tag werden! Seit 2003 gibt es diesen Tag. Erfunden hat den Tag des positiven Denkens die amerikanische Unternehmerin Jake Hellbach. Sie war wohl der Meinung, dass es zumindest einen offiziellen Tag geben sollte an dem man mit positiven Gedanken in den Tag startet.

Was macht das positive Denken mit uns?

Mit einer positiven Einstellung zu Deinen Vorhaben oder Projekten kann man Kraft schöpfen und schwierige Aufgaben oder Situationen meistern. Anders gefragt: Du motivierst Dich selber für vielleicht schwierige oder weit entfernte Ziele, die Du erreichen möchtest.

Das DRK und der Tag des positiven Denkens

Was bedeutet das für Dich im Deutschen Roten Kreuz und den Bereitschaften?

Ein Großteil der ehrenamtlichen Arbeit findet bekannterweise in unserer Freizeit statt. Neben unseren anderen Hobbies und der Familie braucht es manchmal viel Zeit, eigene Ziele zu erreichen.

Es fängt mit der umfassenden Helfergrundausbildung als neue Helferin oder neuer Helfer an und endet in spezialisierten Ausbildungen, wie z.B. die Rettungssanitäterausbildung, Gruppenführer- oder Zugführerausbildung, den LKW-Führerschein und vieles mehr. Alles erfordert viel Zeitaufwand, Prüfungen und manches Mal sogar jährliche Fortbildungen zum Erhalt der Qualifikation.

Später übernimmt man vielleicht zusätzlich Ämter oder Stellen und ist für andere Personen verantwortlich. Im Alltag oder im Einsatzfall.

Mit positiver Einstellung hoch gesteckte Ziele erreichen

Dies können Ziele sein, die auf den ersten Blick weit entfernt und unerreichbar wirken, weil es vielleicht keine freien Ausbildungsplätze gibt, zeitliche oder gesundheitliche Einschränkungen eine Teilnahme unmöglich machen oder Ausbildungen nur ein Mal pro Jahr angeboten werden.

Da hilft es nicht, den Kopf in den Sand zu stecken oder aufzugeben. Positives Denken kann dabei helfen, solche Ziele zu erreichen und selbstsicherer zu werden. Das Ehrenamt in den Bereitschaften kann vieles anbieten und ermöglichen, doch braucht es auch ein wenig Geduld. Der Weg dorthin kann manchmal mehrere Jahre dauern und erfordert meist viel Zeitaufwand. Aber es lohnt sich!

Mit Deinen positiven Einstellungen zu Deinen Vorhaben in unserem Ehrenamt können wir Dich gezielt fördern und unterstützen. Es freut uns zu sehen, wenn gerade junge und noch in der Ausbildung befindliche Helferinnen und Helfer sich mit Freude engagieren. Insbesondere diese Personen schaffen es meist später, Verantwortung für unsere Aufgaben und andere Einsatzkräfte zu übernehmen.

Selbstmotivation für jeden Tag?

Gerade weil es manchmal schwer fällt, den inneren Schweinehund zu überwinden und man sich nicht für die vorgenommenen Dinge motivieren kann, funktioniert es dann nicht mit den eigenen Zielen. Auch wir haben mal solche Tage. Doch zumindest heute am Tag des positiven Denkens tut es sich sicherlich gut, sich mal etwas vorzunehmen, was man schon lange machen wollte. Versuch es mal! Und wenn Du es nicht alleine schaffst, motivierst Du Dich im Team zusammen mit Deinen Kameradinnen und Kameraden

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen und vielleicht wirst Du ja Teil unseres Teams? Auf jeden Fall würden wir uns freuen Dich kennen zu lernen!

Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust Dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top