Jahreswechsel 2021 / 2022 – Rückblick und erster Einsatz

2022-01-01 - Jahreswechsel

Traditionsgemäß wird einer unserer Rettungswagen zum Jahreswechsel von unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften besetzt. Dadurch können alle anderen Einsatzkräfte von uns entspannt feiern und der zumeist erhöhte Bedarf an Rettungsmitteln über den Jahreswechsel ist gedeckt. Im Rahmen dieser Bereitstellung wurde von unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften ein Notfalleinsatz mit dem Notarzt und der Polizei zusammen abgearbeitet.

Jahresrückblick 2021

Hinter unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften liegt ein turbulentes Jahr mit vielen Herausforderungen. Trotzdem haben unsere Helferinnen und Helfer eine unglaube Stundenzahl investiert. Insgesamt wurden fast 9700 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit investiert. Einige davon möchten wir dir hier näher erläutern.

Einsätze

Einsätze gab es trotz Corona genügend für unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Insgesamt waren wir bei 73 Einsätzen über 446 Stunden im Einsatz. Damit hat sich die Anzahl der Einsätze im Vergleich zum Jahr 2020 mehr als verdoppelt. Über alle unsere Einsätze berichteten wir auf unserer Homepage sowie unseren Social-Media-Auftritten auf Instagram und Facebook.

Online-Dienste, Besprechungen und Seminare

Anfang des vergangenen Jahres konnten wir keine Präsenzdienste stattfinden lassen. Wir versuchten alle unsere geplanten Dienstabende und Besprechungen so gut es geht online umszusetzen. Insgesamt wurden so bis Ende Mai 2021 696 Stunden bei Online-Dienstabenden und 226,5 Stunden bei Online-Besprechungen erreicht. Außerdem haben unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte 122 Stunden mit Online-Seminaren verbracht.

Einsatz im mobilen Corona-Test-Team und im Testzentrum

Ein weiterer großer Aufgabenschwerpunkt war das mobile Corona-Test-Team. Hier führten unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Auftrag des Gesundheitsamtes PCR-Testungen durch. Bis Ende Juli 2021 haben unsere Ehrenamtlichen dafür 1165,5 Stunden aufgebracht. Außerdem wurde in Zusammenarbeit mit allen anderen Bereitschaften und Fachdiensten das Testzentrum des DRK Kreisverband Stade betrieben. Auch hier waren ehrenamtliche Einsatzkräfte 1076,5 Stunden im Einsatz. Dieser unermüdliche Einsatz im Kampf gegen das Corona-Virus dauert weiterhin an und wird auch in 2022 bei Bedarf fortgeführt.

Präsenzdienste unter Auflagen

Seit Ende Mai 2021 können, teilweise unter erheblichen Auflagen und nur mit einem Hygienekonzept, wieder Präsenzdienste wie Dienstabende und Besprechungen stattfinden. Endlich konnten wir uns wieder persönlich treffen und für den praktischen Einsatz üben sowie uns fortbilden. In über 974 Stunden haben sich unsere Einsatzkräte so fortgebildet und Praxistrainings absolviert. Seminare und Lehrgänge konnten wieder besucht werden. Hierbei verbrachten unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte 760,5 Stunden. Außerdem haben unsere Gruppen, Teams und auch die Leitungs- und Führungskräfte über 1454 Stunden in die Vorbereitung und Planung sowie sonstiger Büroarbeit gesteckt.

Social-Media

Unser Social-Media-Team hat es trotz der schwierigen Lage geschafft interessante Themen zu finden, über die es zu berichten galt. Außerdem haben wir auch durch diese wertvolle, ehrenamtliche Arbeit sechs neue Anwärterinnen und Anwärter gewinnen können, von denen ein Teil seit der letzten Bereitschaftsversammlung bereits eine feste Einsatzkraft bei uns sind. In unseren Auftritt bei Social-Media wurden somit über 540 Stunden ehrenamtliche Arbeit investiert.

Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel stellen ehrenamtliche Einsatkräfte traditionell die Besetzung unseres Rettungswagens sicher, um den zu erwartenden, erhöhten Rettungsmittelbedarf über den Jahreswechsel abzudecken. Eine Silvesterfeier war in diesem Jahr dennoch nicht möglich. Trotzdem wollten wir so unseren anderen ehrenamtlichen Einsatzkräften einen einsatzfreien Jahreswechsel ermöglichen!

Einsatz 01/2022

Zum ersten Einsatz im neuen Jahr 2022 wurden wir um 01:05 Uhr gemeinsam mit dem Stader Notarzt und der Polizei Stade alarmiert. Gemeinsam wurde ein Patient versorgt und anschließend in ein Krankenhaus transportiert. Zu weiteren Einsätzen oder Zwischenfällen kam es nicht und die Bereitstellung konnte dann gegen 03:00 Uhr beendet werden.

Danke!

Abschließend möchten wir uns bei allen unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften bedanken, die das alles hier überhaupt erst möglich machen. Außerdem bedanken wir uns für die immer reibungslose Zusammenarbeit bei allen anderen Hilfsorganisationen, bei den Freiwilligen Feuerwehren, beim Landkreis Stade, der Polizei Stade und auch bei allen, die wir hier jetzt nicht erwähnt haben. Gemeinsam im Einsatz für Stade, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr! Ein großer Dank gilt auch unserem DRK Ortsverein Stade sowie dem DRK Kreisverband Stade, welche uns immer zur Seite stehen!

Hat dir der Beitrag gefallen?


Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen und vielleicht wirst Du ja Teil unseres Teams? Auf jeden Fall würden wir uns freuen Dich kennen zu lernen!

Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust Dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top