Fortbildung: Fahrzeug- und Materialkunde am 23.03.2022

Am vergangenen Mittwoch konnten sich unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Rahmen einer Fortbildung für Sanitäterinnen und Sanitäter weiterbilden. Thema war die Fahrzeug- und Materialkunde sowie das Be- und Entladen des Rettungswagens, des Schwerlast-Rettungswagens und des 4-Tragen-Krankentransportwagens.

Zu Beginn wurden unsere Helferinnen und Helfer in vier gleich große Gruppen aufgeteilt, um die vier vorbereiteten Stationen nacheinander abarbeiten zu können.
An den Stationen stand je eine Fahrzeugzuständige bzw. ein Fahrzeugzuständiger bereit, um das Fahrzeug und den Umgang mit dem Material zu erklären.

Ziel der Fortbildung war es, sich mit den unterschiedlichen Fahrzeugen auseinanderzusetzen und den Umgang mit dem vorhandenen Material zu trainieren.

Fahrzeugkunde

Station RTW

An dieser Station konnten die Einsatzkräfte den Umgang mit dem Tragesystem unseres Rettungswagens 41-85-16 üben. Bei der verbauten Trage handelt es sich um eine mechanische Stollenwerk-Trage. Außerdem verfügt das Fahrzeug über ein corpuls c3 als Patientenmonitor, ein Medumat Standard 2 als Beatmungsgerät und eine Accuvac-Absaugpumpe. Mit diesem Rettungswagen lassen sich sowohl leichtverletzte als auch schwerverletzte Personen transportieren.

Station KTW4

Der 4-Tragen-Krankentransportwagen 41-94-16 ist ein für den Katastrophenfall konzipiertes Einsatzfahrzeug, mit der Möglichkeit bis zu vier Patienten gleichzeitig transportieren zu können.
Auf dem ausgeklügelten Tragesystem werden standardmäßig vier DIN-Tragen verlastet.
Mit dem KTW werden vorrangig leichtverletzte Personen transportiert, weil bei voller Beladung eine umfangreiche medizinische Versorgung aus Platzgründen erschwert ist.

Neben dem Be- und Entladen der DIN-Tragen wurde auch die Bedienung der Vierfach-Sauerstoffverteilung gezeigt und geübt.

Zudem sind auf dem Krankentransportwagen verschiedene Bordwerkzeuge verladen, beispielsweise ein Beil, eine Spitzhacke und ein Spaten.

Fahrzeug

Station S-RTW

Der Schwerlast-Rettungswagen 41-85-26 verfügt über eine eigene hydraulische Ladebordwand und eine spezielle Schwerlast-Trage, welche es ermöglicht schwerere Patienten zu transportieren, als es mit einem einfachen Rettungswagen möglich wäre.
Auf dem S-RTW ist ein Lifepak-15 als Patientenmonitor, ein Medumat Standard als Beatmungsgerät und eine Accuvac-Absaugpumpe verladen.
An dieser Station trainierten unsere Einsatzkräfte den sicheren Umgang mit der Ladebordwand und der elektrischen Stryker-Trage.

Station MTW

Unser Mannschaftstransportwagen 41-17-6 ist nicht, wie die anderen Fahrzeuge, für den Patiententransport vorgesehen. Dafür verfügt dieses Einsatzfahrzeug über einiges an Material und Technik.
Dazu gehört Sanitätsmaterial, Karten für die Navigation, mehrere Funkgeräte (digital und analog) und vieles mehr.
Zudem verfügt es über eine Außensprechanlage.
Insgesamt kann der MTW inklusive Fahrer oder Fahrerin, acht Einsatzkräfte transportieren.

Abschließend haben die Fahrzeugzuständigen mit jeder Gruppe einen Fahrzeugcheck nach dem WOLKEN-Schema durchgeführt. Dieses Schema dient dazu die Einsatzbereitschaft eines Fahrzeuges sicherzustellen. Vor jeder Fahrt wird nach Möglichkeit ein solcher Check durchgeführt.

Wofür das Akronym „WOLKEN“ genau steht kannst du hier nachlesen.

Materialkunde beim RTW

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top