Einsatz 116/2022 – MANV-0 (Feuer in der Stader Altstadt)

Einsatz_Feuer_in_Altstadt_1

Am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr war in Stade an verschiedenen Orten gleichzeitig Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst notwendig. Neben einem Gasaustritt in Wiepenkathen und einer Türöffnung im Stadtgebiet durch die Feuerwehr, war außerdem ein Feuer in einem Wohnhaus in der Stader Innenstadt gemeldet.

Aus diesem Grund wurden wir mit dem Stichwort MANV-0 alarmiert und zur Absicherung der Feuerwehr in die Altstadt gerufen. Umgehend konnte unser Rettungswagen 41-85-16 mit einem Notfallsanitäter und einem Sanitäter besetzt werden. Der zweite RTW konnte ein paar Minuten später mit einem Notfallsanitäter und zwei Sanitätern besetzt werden und stand abrufbereit am Hofacker.

Am Einsatzort angekommen bot sich der Rettungswagenbesatzung ein dramatisches Bild: Ein Wohnhaus in der Steilen Straße stand in Flammen und bereits die ganze Straße war verqualmt. Durch die dichte Bebauung und die engen Gassen ist ein Einsatz dort immer besonders schwierig. Rund 100 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Stade und den Ortsfeuerwehren Bützfleth und Hagen waren vor Ort. Auch die Polizei war vor Ort und nahm die Ermittlung zur Brandursache auf.

Glücklicherweise konnte das Feuer schnell gelöscht werden und durch Wärmebildkameras wurden keine weiteren Glutnester gefunden. Alle Personen wurden rechtzeitig durch die Rauchmelder gewarnt und konnten sich frühzeitig in Sicherheit bringen. Der Schaden wird jedoch auf rund 50.000€ geschätzt.
Um 19:44 Uhr waren unsere Einsatzkräfte wieder zurück in der Bereitschaft und konnten den restlichen Abend genießen.

Einsatz_Feuer_in_Altstadt_Lagebesprechung-2

Übersicht der Einsätze 108-115

Montag, 10.10.2022

Einsatz 108/2022 – Gebietsabdeckung

Am frühen Abend um 17:12 Uhr der Melder: Die Einsatzfolge startete mit einer Gebietsabdeckung in unserer Bereitschaft am Hofacker. Beide Rettungswagen wurde besetzt.

Einsatz 109/2022 – akutes Abdomen

Nach nur wenigen Minuten wurde jedoch der erste Rettungswagen zu einem Notfall alarmiert. Stichwort: akutes Abdomen. Sofort machten sich ein Notfallsanitäter und ein Sanitäter mit dem RTW 41-85-16 auf den Weg. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Patient in das Elbe Klinikum Stade transportiert.

Einsatz 110/2022 – internistischer Einsatz

Auch der erste Einsatz für unseren Rettungswagen 41-85-26 ließ nicht lange auf sich warten. Nach nur 15 Minuten erhielt die Besatzung, bestehend aus einer Rettungssanitäterin und einem Sanitäter, den Alarm. Es handelte sich um einen internistischen Einsatz, zu dem sie jedoch ohne Sondersignal fahren konnten. Auch hier wurde der Patienten erstversorgt und zu genaueren Abklärung in das Elbe Klinikum transportiert.

Einsatz 111/2022 – Gebietsabdeckung

Nachdem der erste RTW vom Einsatz zurückgekehrt war, übernahm dieser nochmals eine Gebietsabdeckung, um für den Notfall direkt einsatzbereit zu sein. Zusätzlich war nun auch noch ein Rettungssanitäter mit anwesend.
Nach der Rückkehr des zweiten Rettungswagens konnte jedoch auch diese Gebietsabdeckung um 19:27 Uhr beendet werden.

Dienstag, den 11.10.2022

Einsatz 112/2022 – Gefahrgutaustritt

Nur einen Tag später wurden wir wieder von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle (FRL) Stade alarmiert. Um 8:38 Uhr besetzten ein Notfallsanitäter, ein Rettungssanitäter sowie ein Sanitäter unseren Rettungswagen 41-85-16. Einsatzmeldung: Gefahrgutaustritt, Absicherung der Feuerwehr, Industriebahnhof Brunshausen.
Gerade, als die drei ausrücken wollten, gab es die Rückmeldung der FRL: Der RTW der DOW Stade war bereits vor Ort und übernahm die Absicherung, sodass unsere Einsatzkräfte wieder abspannen konnten.

Montag, 17.10.2022

Einsatz 113/2022 – Schwerlasteinsatz

Am folgenden Montagabend wurden wir mit unserem Schwerlastrettungswagen 41-85-26 alarmiert. Besetzt wurde der RTW von einem Notfallsanitäter und zwei Sanitätern. Am Einsatzort in Stade-Hahle trafen wir auf die Besatzung des hauptamtlichen Rettungswagens 40-83-11.

Hintergrund der Alarmierung war, dass unsere Trage in den Fahrstuhl des Wohngebäudes passte, sodass wir den Patienten in das Elbe Klinikum Stade transportieren konnten. Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz um kurz vor 20 Uhr beendet.

Einsatz_Schwerlasttransport

Dienstag, 18.10.2022

Einsatz 114/2022 – Gebietsabdeckung

Auch am nächsten Tag wurden wir Einsatzkräfte der DRK-Bereitschaft Stade wieder alarmiert. Beide Rettungswagen konnten besetzt werden. Auf dem RTW 41-85-16 war ein Notfallsanitäter mit zwei Sanitätern, der S-RTW 41-85-26 war einsatzbereit mit zwei Rettungssanitätern.

Einsatz 115/2022 – internistischer Einsatz

Aus dieser Gebietsabdeckung heraus fuhr der erste Rettungswagen zu einem internistischen Notfall in die Stader Innenstadt. Nach der Erstuntersuchung vor Ort sollte die weitere Abklärung der Symptome im Elbe Klinikum Stade erfolgen. Daher übernahmen wir den Transport in das Krankenhaus.
Um 20.45 Uhr konnten beide Rettungswagen wieder in den Status 2 (frei auf Wache) und die Einsatzkräfte in den Feierabend.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top