BOS-Sprechfunk sicher nach DV810 betreiben

Ob Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst oder der Katastrophenschutz – alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) verwenden zur Kommunikation untereinander den BOS-Funk. Dies war das Thema unseres letzten Dienstabends sowohl für die neueren als auch schon erfahrenen Einsatzkräfte.

BIOS-Digitalfunk

Alle unsere Einsatzkräfte benötigen mindestens eine theoretische Einweisung in den Sprechfunkverkehr. Er ist ein zentraler Bestandteil bei Einsätzen, welcher maßgeblich für den Erfolg entscheidend ist. Ist der Funkverkehr gestört oder gar nicht möglich, können sich die verschiedenen Einheiten nicht untereinander absprechen und wichtige Informationen austauschen.

Deshalb steht vor der Praxis die theoretische Ausbildung, in der den Teilnehmern sowohl rechtliche, organisatorische und fachliche Grundlagen vermittelt werden. Erst dann geht es nach draußen, um auch an den Geräten erste Erfahrungen zu sammeln.

Für fortgeschrittene Einsatzkräfte gibt es die Möglichkeit, einen Sprechfunkerlehrgang zu machen oder an Funkübungen teilzunehmen. Dies trainiert die Abläufe und bietet im Einsatz den Vorteil, dass der Funkverkehr sicher und zuverlässig betrieben werden kann.

Was bedeuten die Funkrufnamen im BOS-Funk?

Jedes Funkgerät besitzt eine eigene OPTA, welche die operativ-taktische Adresse bzw. der Funkrufname ist. Die OPTA setzt sich aus der BOS-Kennung, also dem Rufnamen, z. B. „Rotkreuz“ für das DRK, der regionalen Zuordnung, bei uns „Stade“ für Landkreis Stade und zwei oder drei Zahlen zusammen. Die erste Zahl, die örtliche Zuordnung, wird von jedem Landkreis individuell vergeben.

Das DRK hat bundesweit die Zahlen 40 bis 48 zur Verfügung und nutzt im Landkreis Stade die 40 für den hauptamtlichen Rettungsdienst, die 41 für die Bereitschaften und die 42 für den Kreisverband selbst.

Die zweite Zahl ist eine Funktionskennung und bezeichnet zum Beispiel einen Fahrzeugtyp, wie Rettungswagen, Gerätewagen oder auch eine feste Stelle wie die Leitstelle oder eine Rettungswache.

42-00 meint bei uns also nicht die Waschräume unserer Wache, sondern den zum Kreisverband gehörenden Funkraum des Katastrophenschutzzentrums Am Hofacker.

Funk OPTA-Nummern

Die dritte Zahl benennt im Landkreis Stade die fortlaufende Fahrzeugnummer des Typs – meistens ist das eine Eins oder eine Zwei – und die Nummer der Wache. So ist der Rotkreuz Stade 41-85-16 der erste Rettungswagen an der sechsten Wache und gehört der DRK Bereitschaft Stade.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top