Alarmübung mit der Feuerwehr

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden über diese Übung nicht in Kenntnis gesetzt und es herrschte volle Diskretion innerhalb der teilnehmenden Hilfsorganisationen.

Von den anrückenden Einsatzkräften wusste lediglich die Besatzung unseres Rettungswagens (41-85-16) über die Übung bereits im Voraus Bescheid.

Ab ca. 16:30 Uhr wurden vor Ort in Wedel die ersten Übungs-Vorbereitungen auf dem Gelände eines verlassenen Mehrfamilienhauses getroffen.

Das Gebäude, welches in den nächsten Tagen abgerissen werden soll, bot damit einen guten Übungsplatz für die teilnehmenden Ortswehren.

Alarmübung Feuer: Gebäudebrand mit Personenrettung aus dem 3. Stock

Drei unserer Helfer waren zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem Mannschaftstransportwagen vor Ort.
Zwei davon haben sich mit dem Szenario auseinandergesetzt und sollten durch die benachbarten Ortswehren gerettet werden.

Alarmierung: Gebäudebrand mit Personenrettung

Ab 18:14 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Fredenbeck, die Freiwillige Feuerwehr Wedel, die Freiwillige Feuerwehr Mulsum und die Freiwillige Feuerwehr Deinste zu einem vermeintlichen Gebäudebrand alarmiert.

mit 3 Ortswehren im Einsatz

Dieser Alarm wurde von allen Einsatzkräften realitätsgetreu mit Sonder- und Wegerechten angefahren.

Vor Ort war bereits eine deutliche Rauchentwicklung zu erkennen und es stellte sich relativ schnell für die Einsatzkräfte der Feuerwehr heraus, dass sich noch Menschen im Gebäude befinden.

Für die Feuerwehren galt es, eine Person aus dem 3. Stockwerk per Steckleiter sowie mehrere „Puppen“ aus den stark verrauchten Wohnungen zu retten.

Nach einiger Zeit haben sich die versteckten Übungsbeobachter und Organisatoren gezeigt, sodass für die Einsatzkräfte klar wurde, dass es sich hierbei um kein Real-Szenario handelt.

Rettung per Steckleiter

Das heißt aber keinesfalls, dass von nun an alles ruhig weitergehen konnte, denn es kam dennoch darauf an, dass situationsgerecht und vor allem schnell die nötigen Maßnahmen zur Vermeidung von weiteren Schäden an Leib und Leben sowie an Sachwerten vorgenommen werden.

Anschließend hat die AED Gruppe die Reanimation unserer mitgebrachten Reanimationspuppe begonnen.
Die Rettung der Personen aus dem Gefahrenbereich wurde schnellstmöglich in die Wege geleitet, sodass sich unsere beiden Helfer relativ schnell in Sicherheit befanden.

der Sicherungstrupp

Für die weitere Behandlung wurden die geretteten Personen unserem Rettungswagen, dem 41-85-16, übergeben, der mit einem Notfallsanitäter und einer Notfallsanitäterin in Ausbildung, mit der Feuerwehr zusammen alarmiert wurde und sich nach kurzer Zeit ebenfalls am Einsatzort befand.

Unser RTW war, ab dem Eintreffen vor Ort, für die medizinische Versorgung zuständig.

Übungsende

Die Übungsleitung beobachtete das Vorgehen der Einsatzkräfte genau und in der Einsatzbesprechung wurden Fehler und Missstände im Detail besprochen.

verunfallter Atemschutzträger

Im Anschluss an die Alarmübung lud uns die Feuerwehr Wedel in ihr neues Gerätehaus auf ein Kaltgetränk ein.

Wir möchten an dieser Stelle für die Übung Danke sagen und freuen uns auf weitere Übungen solcher Art!

verrauchtes Mehrfamilienhaus

Hat dir der Beitrag gefallen?

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dich interessiert das, was wir machen? Lerne uns doch einfach mal kennen! Wir handhaben das ganz unverbindlich und unkompliziert. Du kommst einfach mal vorbei und schaust dir alles in Ruhe an.

Scroll to Top